Logo

Das Forum bietet Politikern sowie Vertretern aus Wirtschaft und Verwaltung einen wertvollen Austausch zum Thema Menschen 50+ in der Arbeitswelt. Mit diesem Forum wollen wir auf die Wichtigkeit unserer Anliegen hinweisen, denn die schnell wachsende Zahl der betroffenen Ü50er wird unseren Staat und unsere Gesellschaft zu enormem Herausforderungen zwingen. 

Gemeinsam mit der Gemeinde Riehen führten wir am Donnerstag, 22. März 2018  das Forum im Bürgersaal Riehen zum zweiten mal durch. Als Gäste durften wir nebst unseren Rednern einige wichtige Politiker aus Basel-Stadt und Baselland begrüssen. Nach Grussworten von Regierungsrat Dr. Lukas Engelberger und  Nationalrat Beat Jans stellten wir vom Verein Workfair 50+ kurz zwei unserer wichtigsten Projekte vor. Danach fand ein Podiumsgespräch von etwas über 90 Minuten zu 5 Themen unter dem Motto „Situation der Ü50er in der heutigen Arbeitswelt“ statt. Zusammen mit unseren Experten wurde über folgende Themen gesprochen:

  • Die Zahl der Betroffenen Menschen wird immer grösser. Somit steigen nicht nur soziale und gesundheitliche Kosten, sondern die wachsende Zahl von Problemfällen wird auch die gesellschaftlichen Strukturen durcheinander wirbeln. Ausserdem, und das ist sehr wichtig, bilden die Ü50er zunehmend die grösste Bevölkerungsschicht und dürften damit einen wachsenden Machtfaktor darstellen. Sind sich Staat + Wirtschaft der Situation bewusst?
  • Im Alltag wird die Problematik oft verdrängt. Betroffene werden nur im engsten Bekanntenkreis wahr genommen. 50+ - ein Einzelfall oder doch die Regel?
  • Wie schon erwähnt steigen die Sozialkosten markant und unaufhörlich. Wir konnten letztes Jahr lesen, dass allein für Beiträge an Krankenkassenprämien der Kanton Basel-Stadt die gewaltige Summe von mehr als CHF 600 Mio. aufwenden musste. Wie lange kann sich der Staat (und damit meinen wir nicht nur BS) das noch leisten?
  • Die Sozialwerke und die -gesetzgebung sind ziemlich alt. Die letzte wesentliche Anpassung fand im Jahr 1982 (BVG) statt. Die Berufswelt und die Gesellschaft haben sich seither fundamental verändert. Wäre es nicht an der Zeit, die gesamten Sozialwerke und die damit verbundenen Gesetze der Situation und vielleicht sogar mit Blick in die Zukunft anzupassen?

    Am Anschluss an das Podiumsgespräch fand der Apéro statt, bei dem sich für viele Anwesende die Möglichkeit individueller Gespräche bot.

Das Workfair 50+ Forum soll der Vernetzung und dem Austausch unter lösungsinteressierten Politikerinnen und Politikern, Verwaltungsmitarbeitern sowie Verbandsvertretern dienen. Wir fsind sehr Stolz, dass es uns gelungen ist, für die Sache der erwerbslosen Ü50er eine wichtige Plattform zu bieten. Lesen Sie hier die Artikel dazu in der Riehner Zeitung und in der Basler Zeitung.